FILMSTARTS

Gesehen von Renate Biehl

Cerro Torre: Nicht den Hauch einer Chance

Regie: Thomas Dirnhofer. Die angsteinflößende Dokumentation begleitet den österreichischen Freeclimber David Lama bei seinen Versuchen, den Cerro Torre in Patagonien zu besteigen, an dem bereits mehrere Bergsteiger ihr Leben gelassen haben - Spannung und faszinierend schöne Bilder.

Non-Stop

Regie: Jaume Collet-Serra. Liam Neeson tritt in diesem beklemmend-spannenden Thriller als Air-Marshal auf, der auf einem Transatlantikflug für die Sicherheit verantwortlich ist. Keine leichte Aufgabe, als er per Telefon erpresst wird. 150 Millionen US-Dollar sollen auf ein Konto überwiesen werden, oder die Maschine stürzt ab. Mit Julianne Moore als undurchsichtiger Passagierin.

Pettersson und Findus

Regie: Ali Samadi Ahadi. Sympathischer Kinderfilm um den alten, einsamen Pettersson (Ulrich Noethen), der von seiner Nachbarin (Marianne Sägebrecht) einen Kater geschenkt bekommt. Unterhaltsame, gut besetzte Geschichte und ein bisschen Trickfilm ist auch enthalten.

Man of Tai Chi

Regie: Keanu Reeves. In seinem Regie-Debüt spielt Reeves eine der Hauptrollen selbst - einen üblen Geschäftsmann in Peking, der illegale Tai-Chi-Kämpfe veranstaltet. Er wirbt einen jungen Kämpfer an, der an derartigen Veranstaltungen sonst nicht teilnimmt, jetzt aber Geld für die Erhaltung eines alten Tempels verdienen will - äußerst brutal.

Transmitting

Regie: Christoph Hübner. Sehenswerte Musikdokumentation, in der sich drei Musiker zusammenschließen (Joachim Kühn aus Deutschland, Ramon Lopèz aus Spanien und Majid Bekkas aus Afrika), um in Marokko gemeinsam zu musizieren und eine CD aufzunehmen.

Veronica Mars

Regie: Rob Thomas. Nach der vor sieben Jahren eingestellten gleichnamigen TV-Serie kommt jetzt der Spielfilm - ebenfalls mit Kristen Bell in der Titelrolle. Die Hilfe der ehemaligen Amateurdetektivin ist wieder gefragt. Ein alter Freund, dem ein Mord angehängt wurde, bittet sie um Hilfe. Netter Krimi in bekannter Manier. In weiteren Rollen: Jason Dohring, Chris Lowell, Tina Majorino.

Mittsommernachtstango

Regie: Viviane Blumenschein. Eine ebenso kuriose wie köstliche Geschichte, in der der finnische Regisseur Aki Kaurismäki behauptet, die Finnen hätten den Tango erfunden. Drei empörte Argentinier reisen nach Finnland, um zu ermitteln. Wer den Tango wirklich erfunden hat, ist zweitrangig, die inszenierte »Dokumentation« erstklassig.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung