Grüne wollen gerechtere Strompreise

Potsdam. Die Landtagsfraktionen der Grünen in Ostdeutschland und in Bayern wollen gerechtere Strompreise. Gefordert werde eine Vereinheitlichung der Netzentgelte, betonte der Brandenburger Fraktionschef Axel Vogel gestern. Ostdeutsche werden derzeit über Gebühr belastet, denn wegen der dünnen Besiedlung ist die Zahl der Verbraucher niedrig, die Leitungswege sind lang. Ein Berliner Haushalt zahlt demnach heute bereits 116 Euro weniger Netzgebühren im Jahr als ein Brandenburger Haushalt, erklärten die Grünen unter Berufung auf eine Studie des Leipziger Instituts für Energie. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung