Energiekonzern E.on halbiert Gewinn

Düsseldorf. Deutschlands größter Energiekonzern E.on hat wegen der Energiewende und der Konjunkturschwäche in Südeuropa 2013 nur noch halb so viel verdient wie 2012. Der nachhaltige Konzernüberschuss, aus dem sich auch die Dividende berechnet, sank um 46 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro, wie E.on am Mittwoch mitteilte. Die Dividende soll von 1,10 Euro auf 60 Cent zurückgehen. E.on spare weiter intern und an Investitionen, verkaufe Beteiligungen und lege unrentable Kraftwerke still. Für 2014 erwartet der Konzern weitere Gewinnrückgänge. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung