Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rekordzahl von rechten Übergriffen

ReachOut und die Berliner Register stellten Dokumentationen über Gewalt und Alltagsrassismus vor

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Neuer Höchststand bei rechter Gewalt in Berlin: 185 Übergriffe meldet die Opferberatungsstelle ReachOut, die rassistische, homophobe und antisemitische Gewalt seit 2001 dokumentiert.

Zum Schluss wollte ein Kollege es ganz genau wissen: Gibt es jetzt einen Anstieg rechter Gewalt in Berlin - oder nicht? Die Antwort: »Ja«. Denn trotz einer geringeren Dunkelziffer gehen Sabine Seyb von der Opferberatungsstelle ReachOut und Kati Becker von den Berliner Registern von einem reellen Anstieg rechter Straftaten in der Stadt aus.

Seyb und Becker stellten am Mittwoch in Berlin ihre Dokumentationen von rassistischen, antisemitischen, homophobem und rechts- extremen Vorfällen für das letzte Jahr vor. Während ReachOut sich auf gewalttätige Übergriffe konzentriert, dokumentieren die Berliner Register den Alltagsrassismus, also Beleidigungen, Pöbeleien und sogenannte Propa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.