Die Siegerin fehlt

Alpin-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch stürzt schwer und gewinnt doch den Abfahrtsweltcup

  • Von Helen Scott-Smith und Christian Kunz, Lenzerheide
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der oberste Platz auf dem Podest blieb leer. Als die Hymne erklang, wurde Maria Höfl-Riesch verletzt abtransportiert. Trauriger kann man die Kristallkugel in der Abfahrt nicht gewinnen.

Maria Höfl-Riesch wurde gerade verletzt mit dem Hubschrauber von der Piste abtransportiert, als die Nationalhymne zu ihren Ehren erklang. Gratulationsworte für den Gewinn der Abfahrtswertung schallten durch den Zielraum, Anna Fenninger und Tina Maze fühlten sich alles andere als wohl auf dem Podest. Der Platz zwischen ihnen blieb nach dem Sturz von Höfl-Riesch leer, die dreimalige Olympiasiegerin wurde mit dem Verdacht auf eine Verletzung im Oberarm- und Schulterbereich ins Krankenhaus gebracht.

Trauriger hätte die deutsche Skirennfahrerin die kleine Kristallkugel kaum gewinnen können. Die Sorge um die Gesundheit stand im Vordergrund, aber auch sportlich hat der Rennunfall vom Mittwoch möglicherweise unglückliche Folgen. Der spannende Kampf um die große Kristallkugel für die Gesamtweltcupbeste der Saison könnte damit vorbei sein. Und das in ihrer möglicherweise letzten Saison: Nach diesem oder dem nächsten Winter soll die groß...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.