Die Illusion vom Bildungsaufstieg

Neue Studie belegt: Die soziale Selektion hat innerhalb der Professorenschaft in den vergangenen Jahrzehnten nicht ab-, sondern zugenommen

Dass das deutsche Bildungssystem hochgradig sozial selektiv ist, ist inzwischen ein Allgemeinplatz. Dass die meisten aktuellen Reformbemühungen jedoch faktisch auf eine umfassende »Modernisierung von Auslesemechanismen« hinauslaufen, wie Torsten Bultmann und Oliver Schwedes dies bereits vor elf Jahren in ihrem Aufsatz »Die Zukunft des Bildungssystems: Lernen auf Abruf - eigenverantwortlich und lebenslänglich!« konstatierten, gerät bei weitergehender Analyse aktueller Bildungsreformen oft zu schnell aus dem Blick.

Viele Reformvorschläge und Reformen würden das Bildungssystem nur vordergründig sozial durchlässiger erscheinen lassen, so Bultmann und Schwedes. So würde zwar mehr Geld in die frühe Bildung gesteckt, im späteren Verlauf der Bildungswege dann jedoch mehr und mehr auf die sogenannte Eigenverantwortung, auf privat finanzierte Bildung, auf die Erhöhung des Leistungs- und Konkurrenzdrucks gesetzt.

Die Folge sei eine...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 728 Wörter (5351 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Toscana