Gabriele Oertel 15.03.2014 / Inland

Steigende Mieten werden zur Armutsfalle

Protest von Mieterbund und Wohnungswirtschaft: Regierung plant keine Finanzen für höheres Wohngeld

Von Wohngelderhöhung ist im Schäuble-Haushalt keine Rede mehr. Dabei ermittelte der DGB gerade, dass steigende Mieten für Geringverdiener immer mehr zur Armutsfalle werden.

Nach der Hinterlassenschaft riesiger Baustellen in der Wohnungspolitik durch die konservative Koalition waren die Erwartungen von Mietervereinigungen und Wohnungswirtschaft an die Große Koalition groß. Verständlicherweise - sowohl Union als auch SPD hatten sich im Wahlkampf und im Koalitionsvertrag zu Versprechungen hinreißen lassen. Doch nach nicht einmal 100 Tagen ihrer Regentschaft macht sich nun Ernüchterung breit.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: