»Wir brauchen eine kritische Masse von Frauen auf Konferenzbühnen«

Anne Roth über die Plattform www.speakerinnen.org, die die Anzahl von Frauen bei Podien, Talkshows und Panels erhöhen will

nd: Warum haben Sie speakerinnen.org gegründet?
Ich zähle häufig, wie viele Männer und Frauen auf Podien oder in Talkshows sitzen. Die Zahlen, die ich auf 50prozent sammle, sprechen für sich: Veranstaltungen mit mehr als 20 Prozent Frauen gelten dann schon als verhältnismäßig gut. Frauen sind nicht dümmer als Männer, da liegt es auf der Hand, dass etwas schief läuft. Wenn Veranstalter_innen auf die Diskrepanz hingewiesen werden, reagieren sie entweder gar nicht oder erklären, dass sie keine passenden Frauen gefunden hätten. Die Speakerinnen-Liste gibt es, damit die Frage, welche Expertinnen es zu einem bestimmten Thema gibt, nicht mehr unbeantwortet bleiben muss! Außerdem finden wir es wichtig, Kinder und Jugendliche nicht daran zu gewöhnen, dass Experten zwangsläufig Männer sind, denn das beeinflusst sie in ihrer eigenen Entwicklung.

Seit wann ist die Plattform online?
...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 986 Wörter (6501 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.