Merkel: G8 gibt es vorerst nicht mehr

EU will die Sanktionen gegen Russland ausweiten

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Russland nicht mehr als Teil der G8. »Solange das politische Umfeld für ein so wichtiges Format nicht gegeben ist, gibt es die G8 nicht mehr, weder den Gipfel noch das Format als solches«, sagte die CDU-Chefin in ihrer Regierungserklärung zum Brüsseler EU-Gipfel, der am Nachmittag begann. G8-Staaten sind neben Russland und Deutschland die USA, Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich und Italien. Die sieben Staaten haben die Vorbereitungen für das G8-Treffen im Juni im russischen Sotschi ausgesetzt. Zudem kündigte die Kanzlerin eine Verschärfung der Sanktionen an. Es sollten gegen weitere Russen und Ukrainer, die für die Krim-Krise verantwortlich sein sollen, Reisebeschränkungen und Kontensperrungen verhängt werden »Der EU-Rat wird deutlich machen, dass wir bei einer weiteren Verschärfung der Lage bereit sind, Maßnahmen der dritten Stufe einzusetzen. Dabei wird es auch ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.