Gebühr und Beitrag

Blogwoche

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Rundfunkbeitrag, früher einmal GEZ-Gebühr genannt, wird ab 2015 um 48 Cent auf 17,50 Euro im Monat gesenkt. Darauf haben sich die Länder vor Wochenfrist geeinigt. Was den Haushalten eine finanzielle Entlastung im Peanutsbereich bringt, halten Fachleute allerdings für eine weitreichende Fehlentscheidung. Das meint jedenfalls das Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung (DIMBB, dimbb.de) und verweist auf den Medienjournalisten Volker Nünning. Der hatte kurz vor der Entscheidung im Bundesrat auf der Webseite des Fachmagazins »Funkkorrespondenz« gefordert, die bisherige Beitragshöhe beizubehalten. »Dadurch würden sich die Länder für das Jahr 2015 alle Handlungsoptionen offenhalten, um nach einer gründlichen Evaluierung die Beitragshöhe ab Januar 2017 festzulegen. Dabei könnte dann zum Beispiel auch die von den Ländern ebenfalls auf die Agenda gesetzte Frage der weiteren Einschränkung von Sponsoring und Werbung bei ARD und ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.