Draußen vor der »Volksstimme«-Tür

Gewerkschafter durfte nicht zur Betriebsratssitzung / Verfahren wurde eingestellt

  • Von Uwe Kraus, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Gewerkschafter Uwe Gajowski wurde von Wachleuten daran gehindert, den Betriebsrat der Magdeburger »Volksstimme« zu besuchen. Er erstatte Anzeige - letztlich erfolglos.

Uwe Gajowski ist es mittlerweile gewohnt, vor der Tür stehen zu bleiben. Sein Ausschluss vom Betriebsgelände der sachsen-anhaltischen »Volksstimme« führte ihn nun vor kurzem vor die Tür des Amtsgerichts Magdeburg.

Wachleute hielten Gajowski am 13. November 2012 davon ab, das Gelände der »Volksstimme« in Magdeburg zu betreten, um eine Betriebsratssitzung zu besuchen. Laut Betriebsverfassungsgesetz hätte er das gedurft: Gajowski ist seit 15 Jahren Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) in Sachsen-Anhalt. Vertreter von Gewerkschaften, die über ein Mitglied im Betriebsrat vertreten sind, dürfen nach dem Gesetz an dessen Sitzungen teilnehmen und damit auch das jeweilige Betriebsgelände betreten. Alle drei Betriebsräte der »Volksstimme« waren zu dem Zeitpunkt Mitglieder des DJV. Was da geschehen ist, sei ein »eklatanter Tabubruch. Schließlich gibt es Gesetze in diesem Land«, so Uwe Gajowski kurz nach der »Aussperrun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 610 Wörter (4431 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.