Werbung

E.on plant früheres Aus für Grafenrheinfeld

München. Der Energiekonzern E.on plant nach Informationen der »Süddeutschen Zeitung« (Freitag) eine vorzeitige Abschaltung des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld bereits im Frühjahr 2015. Das wären mehrere Monate früher als im Ausstiegsfahrplan vorgesehen. Grund wären demnach die hohen Kosten, die der anstehende Austausch der Brennstäbe und die Brennelementesteuer verursachen. Der Konzern selbst bezeichnete den Bericht am Freitag als »Spekulation«. Ministerpräsident Horst Seehofer ist aber besorgt. »Wir müssen im Laufe der nächsten Woche Klarheit schaffen«, sagte der CSU-Chef der »SZ«. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!