Kiew und die Krim auf getrennten Wegen

EU und USA verschärfen Sanktionen gegen Russland / Moskau strich Ukraine Preisnachlass für Erdgas

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit einem Abkommen band sich die Ukraine enger an die EU. Die Krim trat auch vertraglich der Russischen Föderation bei.

Die Unterzeichnung der Gesetze über den Beitritt der Krim und Sewastopols zu Russland war Präsident Wladimir Putin am Freitag die Kulisse des Jekaterinensaals im Kreml wert. Nach vorheriger Zustimmung beider Kammern des Parlaments war der Beitritt vollzogen. Eine Übergangsperiode bis 1. Januar 2015 dient der »Lösung verschiedener Fragen«.

Etwa zeitgleich unterzeichneten in Brüssel die EU-Staats- und Regierungschefs sowie der ukrainische Übergangspremier Arseni Jazenjuk ein Abkommen zur engeren politischen Zusammenarbeit. »Die Europäische Union steht an der Seite der neuen Ukraine«, versicherte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy.

Die Sanktionsliste der EU gegen Russland wurde um zwölf auf 33 Personen mit Einreiseverboten in die EU und Kontensperrungen verlängert. Betroffen sind mit Vizepremier Dmitri Rogosin, der Präsidentin des Föderationsrats Walentina Matwijenko und Duma-Präsi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 410 Wörter (2919 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.