250 demonstrierten in Ueckermünde

Ueckermünde. Rund 250 Menschen haben in Ueckermünde im Kreis Vorpommern-Greifswald friedlich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten demonstriert. Sie machten sich am Samstag auf einem unter anderem von der Stadt und der Evangelischen Kirchengemeinde Ueckermünde-Liepgarten organisierten Demokratiefest für Toleranz und Weltoffenheit stark. Die Teilnehmer kamen nach Polizeiangaben vom Sonntag vorwiegend aus der Region, ob aus Ueckermünde, Torgelow oder Pasewalk. Sie protestierten gegen eine NPD-Demonstration mit rund 200 Rechtsextremen, die sich gegen die Unterbringung von Asylbewerbern richtete. Beide Veranstaltungen blieben nach Angaben der Polizei, die selbst mit 150 Beamten angerückt war, friedlich. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung