Florian Schmid 26.03.2014 / Bewegung

Von Obdachlosigkeit bis Law-and-Order

Andrej Holm stellt in einem Sammelband zur Stadtpolitik Mieterinitiativen und Aufwertungsakteure vor

Der Begriff Gentrifizierung bezeichnet die Aufwertung von Stadtteilen. Welche Rolle dabei Kreativwirtschaft, Tourismus und Privatisierung spielen, beschreibt er nur unzureichend.

Berlin ist ein Hotspot im Kampf um und gegen die Aufwertung urbaner Räume. Auf den Zusammenhang von Mieterhöhungen und sozialer Verdrängung weisen Stadtplaner und Anti-Gentrifizierungs-Initiativen schon lange hin. Mittlerweile ist das Thema im politischen Mainstream angekommen und auch große Parteien beschäftigen sich damit. Ein neuer Sammelband, herausgegeben von dem Stadtsoziologen Andrej Holm, bietet detaillierte Einblicke zur Thematik.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: