Was ist deutsch?

Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis folgen fragwürdigen Kriterien

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Immer Ärger um die Lola. Auch 2014 sind zwiespältige Schlagzeilen rund um den höchstdotierten deutschen Kulturpreis zu erwarten. Die Voraus-Kommissionen, die in der ersten Phase eines dreistufigen Verfahrens 45 Spiel-, Kinder- und Dokumentarfilme vorschlugen, sind nicht ausreichend legitimiert. Die Definition, was ein deutscher Films ist, ist willkürlich und es fehlen Filme, die eingefahrene künstlerische Pfade verlassen.

Fraglich ist schon, ob die Vorauswahl überhaupt gilt. Auf nd-Anfrage räumt die Deutsche Filmakademie ein, dass in der Spielfilm-Jury kein Abgeordneter des Bundestags als Vertreter des Geldgebers für die steuerfinanzierten Geldprämien saß. Im Vorjahr waren dies Cornelia Winterstein (FDP) und Dorothee Bär (CSU), die neue Jobs haben. Andere Personen konnte der Kulturausschuss nicht rechtzeitig benennen.

25 Spielfilme hat die Jury ausgewählt, darunter »Fack ju Göthe«. Dazu kommen sechs Einzelleistungen, etw...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 430 Wörter (3095 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.