Ein Fünftel weniger Lohn als im Bundesschnitt

Schwerin. Der Blick auf den Lohnzettel bleibt für viele Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern wenig erfreulich: Sie verdienen im Schnitt ein Fünftel weniger als der Bundesdurchschnitt. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Schwerin bekanntgab, betrugen die Bruttolöhne und -gehälter 2013 im Nordosten im Schnitt 24 604 Euro. Das entsprach 79,3 Prozent des Bundesdurchschnitts von 31 019 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr fiel Mecklenburg-Vorpommern auch noch zurück, denn in anderen Regionen stiegen die Einkommen stärker. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung