Werbung

Mehr Online- als reale Besucher in Dresdens Bibliotheken

Dresden. Die Stadtbibliotheken Dresdens haben 2013 erstmals mehr Online- als herkömmliche Besucher gezählt. Rund 1,9 Millionen Menschen seien im vergangenen Jahr auf der Webseite gewesen. Ein Buch in die Hand genommen hätten in den 23 Dresdner Bibliotheken dagegen nur rund 1,7 Millionen Besucher, sagte Arend Flemming, Direktor der Stadtbibliotheken. Im Online-Bereich habe es gut 50 Prozent mehr Ausleihen als 2012 gegeben. Insgesamt seien 2013 knapp 5,7 Millionen Ausleihen gezählt worden. Das entspreche einer Zunahme von 5 Prozent gegenüber 2010. »Das zeigt, dass das klassische Buch keineswegs tot ist«, sagte Kulturbürgermeister Ralf Lunau. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung