SPD-Generalsekretärin: Rot-Rot-Grün bleibt eine Option

Generalsekretärin Fahimi hofft auf »verantwortungsvolle Leute« bei der Linkspartei / Blick über das Jahr 2017 hinaus

Berlin. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hält ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund ab 2017 weiterhin für eine Option. Zwar habe sich die Linkspartei mit ihren Äußerungen zur Ukraine »gerade ins Abseits katapultiert«. Wer die Bundesregierung, die EU-Kommission und den Internationalen Währungsfonds als »die falschen Retter« für die ukrainische Bevölkerung bezeichne, könne nicht mit Zustimmung der Sozialdemokraten rechnen. Rot-Rot-Grün sei damit für die SPD aber nicht auf Dauer gestorben, sagte Fahimi der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Eine gemeinsame Bundesregierung sei »zunächst einmal eine theoretische Überlegung. So etwas kann man aber nicht in Papieren festschreiben, so etwas muss sich in der Praxis beweisen«. Sie hoffe, »dass sich bei den ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 421 Wörter (2824 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.