Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Antikapitalistische Linke wählt neue Sprecher

Treffen des Länderrats / Auswertung des Europaparteitags und Vorbereitung auf den kommenden Bundesparteitag

Berlin. Die Linkspartei-Strömung Antikapitalistische Linke (AKL) hat einen neuen Bundessprecherrat. Beim Länderrat wurden am Samstag Heidrun Dittrich, Inge Höger, Lucy Redler, Mario Kühne, Thies Gleiss und Werner Ott gewählt. Auf der Tagesordnung des Treffens der Ländervertreter der AKL standen zum die Auswertung des Europaparteitags, die Vorbereitung auf den kommenden Bundesparteitag der Linken, bei dem der Vorstand der Partei neu gewählt wird. Diskutiert wurde laut Tagesordnung auch über die »Zusammenarbeit mit anderen linken Strömungen« in der und außerhalb der Linkspartei. Die Antikapitalistische Linke versteht sich »als Brückenglied zwischen der Partei DIE LINKE und den außerparlamentarischen Bewegungen« und setzt sich »für die weitere Stärkung des antikapitalistischen Profils der Partei« ein. Ende 2012 zählte die AKL 467 Mitglieder. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln