Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nicht hundertprozentig Tempelhof

Grüne unterstützen das Volksbegehren gegen die Bebauung, wollen dort aber Wohnungen

  • Von Tim Zülch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Grünen haben entschieden, das Volksbegehren gegen jegliche Bebauung des ehemaligen Flugfeldes in Tempelhof zu unterstützen. Doch eigentlich will die Ökopartei dort Sozialwohnungen.

Mit überwältigender Mehrheit hat sich die Landesdelegiertenkonferenz der Berliner Grünen dafür ausgesprochen, den Vorschlag der Initiative 100 Prozent Tempelhof bei der Volksabstimmung am 25. Mai zu unterstützen. Danach soll es keine Bebauung des Tempelhofer Feldes geben.

Doch die Entscheidung war durchaus umstritten. Monatelang hatte die grüne Verhandlungsführerin Antje Kapek versucht, mit SPD und CDU einen Kompromissvorschlag zu erarbeiten, der eine teilweise Bebauung des Feldes mit bezahlbarem Wohnraum unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger beinhalten sollte. Tief enttäuscht berichtete sie den Delegierten von den gescheiterten Verhandlungen. »Das gemeinsame Gesetz ist an der SPD gescheitert. Die SPD ist nicht einen Millimeter von ihrem Entwurf abgewichen«, sage sie und fügte ihren Eindruck hinzu, dass die SPD nie wirklich ein Interesse an einem Kompromiss gehabt habe.

Die Grünen stehen nach den gescheiterten Ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.