Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tolles Spiel mit Trainerstreit

Freiburgs Streich und Nürnbergs Verbeek duellierten sich beim 3:2 der Breisgauer

  • Von Christoph Ruf
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Freiburg siegt gegen Nürnberg und zeigt eines seiner besten Spiele der Saison. Doch die 90 Minuten werden vom Streit beider Trainer überschattet.

Julian Schuster war in dieser Saison nicht immer in der ersten Elf. Aber der Kopf der Mannschaft ist Freiburgs Kapitän immer geblieben. Kein Wunder also, dass der Mittelfeldspieler nach dem 3:2-Sieg über den 1. FC Nürnberg auf die Euphoriebremse trat. »Natürlich können wir stolz auf uns sein«, sagte er nach dritten Sieg im vierten Spiel. »Aber wenn wir nur ein kleines bisschen nachlassen, steigen wir ab.« Das mag sein. Allerdings spielte der SC so stark, dass sich derzeit eher die Abstiegskonkurrenten aus Braunschweig, Hamburg, Bremen oder Stuttgart sorgen müssen.

Dramatischer, spannender und hochklassiger kann ein Fußballspiel kaum sein - und das lag auch an einer Nürnberger Mannschaft, die mutig und gekonnt nach vorne spielte und einige hervorragende Individualisten in ihren Reihen hat. Beide Mannschaften spielten bedingungslos auf Sieg und boten den Fans so ein fantastisches Spektakel. Das Resultat waren jede Menge gelungen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.