Hollande bei Kommunalwahlen erneut abgestraft

Frankreich: Erfolge verbuchten Konservative und rechtsradikale Front National / In Paris und Avignon gewinnen die Sozialdemokraten der Parti socialiste

Paris. Mit herben Verlusten für die Sozialdemokraten der Parti socialiste auch in der zweiten Runde der Kommunalwahlen ist Frankreichs Präsident François Hollande erneut abgestraft worden. Nach Hochrechnungen und Ergebnissen verloren Sozialisten und linke Listen in zahlreichen Städten ihre Mehrheiten. Erfolge verbuchten Konservative und die rechtsradikale Front National. FN-Chefin Marine Le Pen sieht eine »neue Etappe« für ihre Partei erreicht. Die Rechtsradikalen können nach ersten Berechnungen künftig in Béziers und Fréjus den Bürgermeister stellen. In Forbach scheiterte der FN-Kandidat dagegen. Regierungssprecherin Najat Vallaud-Belkacem nannte das Ergebnis »enttäuschend«. Jean-François Copé, Chef der konservativen UMP, sprach angesichts der Erfolge seiner Partei von einer »Welle«, die das Land erfasst habe.

Allerdings konnten die Linken auch wichtige Prestigeduelle gewinnen. In Paris k...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 403 Wörter (2917 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.