Andreas Fritsche 01.04.2014 / Berlin / Brandenburg

Stasi-Behörde »kein Amt für absolute Wahrheit«

Bundesbeauftragter Roland Jahn plädiert für Offenheit in der Vergangenheitsdebatte

Am Mittwoch bespricht der Landtag den Abschlussbericht der Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre. Aus diesem Anlass äußerte sich am Montag der Chef der Stasi-Unterlagenbehörde.

Der Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, hat die anderen ostdeutschen Bundesländer aufgefordert, nach dem Vorbild Brandenburgs die Nachwendezeit kritisch zu beleuchten. »Die Aufarbeitung der Aufarbeitung steht an«, sagte er am Montag im Potsdamer Landtag. Hier wird morgen der Abschlussbericht einer eigens eingesetzten Enquetekommission im Parlament debattiert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: