Werbung

Am Boden

Jörg Meyer über den Streik der Piloten ab Mittwoch

Nun also wieder Streik an bundesrepublikanischen Flughäfen, und das noch heftiger als in der Vorwoche, als die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zum Ausstand riefen. Die Piloten und ihre Gewerkschaft Vereinigung Cockpit kämpfen gegen eine von Unternehmensseite gewollte Verschlechterung bei der Übergangsversorgung für vor dem gesetzlichen Rentenalter aus dem Flugdienst ausscheidende Piloten. »Niemand kann damit rechnen, dass sich die Verhältnisse niemals ändern«, ist eine Begründung, die aus dem Unternehmen zu hören ist.

Dieses Argument wäre nur eines, das trägt, hätten sich auch die Arbeitsbedingungen der Piloten in den letzten Jahren so verändert, dass sie beispielsweise weniger Stress und damit weniger gesundheitliche Belastungen haben. Dass Piloten vergleichsweise zu den privilegierten Berufsgruppen gehören - geschenkt. Aber das kann nicht rechtfertigen, dass sie einen Abwehrkampf um eine von Unternehmensseite attackierte Regelung zum Übergang in den Ruhestand einfach bleibenlassen. Nach den Piloten geht es um die Übergangsversorgung beim Kabinenpersonal und danach könnte dann die Debatte um die im Konzerntarifvertrag angelegten Regelungen zur Betriebsrente beginnen, und das beträfe auch das Bodenpersonal. Je früher diese Entwicklung angegriffen wird, desto besser.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!