Der Klimawandel destabilisiert die Welt

IPCC-Bericht: Nahrungsmittelknappheit, Krankheiten und Massenmigration werden die Folgen sein

  • Von Susanne Steffen, Tokio
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Erderwärmung wird sich nach Ansicht der UNO-Klimaexperten auf alle Kontinente auswirken und Konflikte verschärfen. Eine Eindämmung ist möglich, aber wohl sehr teuer.

Der Weltklimarat IPCC hat am Montag im japanischen Yokohama das zweite Kapitel des neuen Sachstandberichts zum Klimawandel veröffentlicht. Bei einer Pressekonferenz fand der IPCC-Vorsitzende Rajendra Pachauri deutliche Worte: »Es gibt niemanden auf dieser Welt, der vom Klimawandel unbeeinflusst bleibt. Wenn wir nicht gegensteuern, werden die Auswirkungen der Erderwärmung immer schlimmer.«

Die IPCC-Wissenschaftler bezeichnen das vorgestellte Dokument als die bislang umfassendste Einschätzung der weltweiten Folgen des Klimawandels. In dem neuen Bericht der UNO werden Dutzende wissenschaftliche Studien ausgewertet. Im ersten Teil, der im vergangenen Herbst veröffentlicht wurde, hatte der IPCC festgestellt, dass mit einer Wahrscheinlichkeit von über 95 Prozent der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist.

Bereits eine Erwärmung um zwei Gr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 383 Wörter (2796 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.