Werbung

Auszeichnung für den »Magic Bus«

Die Laureus World Sports Academy zeichnete in der vorigen Woche die indische Nichtregierungsorganisation (NRO) Magic Bus auf einer Festveranstaltung in Kuala Lumpur für ihre erfolgreiche innovative Arbeit mit in Slums lebenden Kindern aus.

»Vor 15 Jahren haben wir den Bus gestartet. Jetzt sind wir eine Organisation, an deren wöchentlichen Programmen 300 000 Kinder teilnehmen«, erklärte Matthew Spacie nach der Auszeichnung mit dem Laureus Sport for Good Award. Er hatte die NRO gegründet und war mit einem gemieteten Bus an Wochenenden in Slums von Bombay (heute Mumbai) gefahren. Das mit Bällen und Sportgeräten beladene Gefährt fand schnell das Interesse der Kinder. Spacie und seine Mitstreiter spielten mit ihnen und förderten über sportliche Betätigung ihre soziale Integration - vom Schulbesuch bis zur Berufsausbildung oder zum Studium. Die Grundidee war, den benachteiligten Jungs und Mädchen eine Perspektive zu geben, ihr Selbstbewusstsein zu stärken, ihren Teamgeist zu schulen. Das Ziel: Sport und Spiel, verbunden mit einem regelmäßigen Schulbesuch, als erste Schritte raus aus der Armut. Zu den Programmen gehörten bald Vorträge über Bildung und Gesundheit, über Gleichberechtigung der Geschlechter und über die in ihren Siedlungen brennenden sozialen Probleme.

Das Anliegen fand über Mumbai hinaus landesweit Anerkennung und wird inzwischen von großen indischen und ausländischen Firmen sowie von Sportlerpersönlichkeiten unterstützt. Der Magic Bus rollt heute durch zwölf Unionsstaaten. Die 8500 freiwilligen Mitarbeiter und 800 fest Angestellten wollen bis 2016 eine Million bedürftige Kinder sportlich und schulisch erfassen. Was bisher erreicht wurde, kann sich wahrlich sehen lassen: 98 Prozent der Mädchen gehen mindestens bis zur zehnten Klasse zu Schule; im nationalen Durchschnitt sind es lediglich 35 Prozent. In zehn Jahren stieg der regelmäßige Schulbesuch von anfangs 20 Prozent auf jetzt über 80 Prozent. Besonders stolz ist der »Zauberbus« auf seine Absolventen, die es auf eine Universität oder ein College schaffen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!