Krankengeld auch nach der Kündigung?

Urteile von Sozialgerichten im Überblick

Auch entlassene Arbeitnehmer können noch Krankengeld beziehen. Allerdings darf es keine zeitlichen Lücken zwischen den ausgestellten Krankschreibungen geben, sonst geht der Anspruch auf Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse verloren.

Ein dementsprechendes Urteil fällte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am 4. März 2014 (Az. B 1 KR 17/13 R).

Im konkreten Fall wurde die Klägerin zwei Tage vor Ende ihres Arbeitsverhältnisses am 28. September 2010 krank. Ihre Ärztin bescheinigte der Frau bis zum 24. Oktober 2010, einem Sonntag, Arbeitsunfähigkeit. Die AOK Baden-Württemberg bewilligte ihr bis dahin auch Krankengeld.

Die Klägerin war zwar auch darüber hinaus weiter erkrankt, ihre Arbeitsunfähigkeit ließ sie sich aber erst wieder einen Tag später, am 25. Oktober 2010 bescheinigen. Mit dieser zeitlichen Lücke bestand die Beschäftigung aber nicht mehr fort, so die Krankenkasse. Die Weiterzahlung des Krankengeldes sei daher nicht mehr möglich.

Dem folgte nun auch das Bundessozialgericht. Die Arbeitsunfähigkeit müsse vor Ablauf der Krankschreibung und nicht erst danach erneut vom Arzt festgestellt werden. Dabei spiele es auch keine Rolle, dass hier d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 682 Wörter (4687 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.