Technik und Taktik

Ein IT-Kollektiv unterstützt Menschenrechtler beim sicheren Kommunizieren

  • Von Uwe Sievers
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Auch Menschenrechtler organisieren sich mit Hilfe digitaler Kommunikationsmittel - und hinterlassen dabei Spuren. Wer sich nicht entsprechend online schützt, lebt in manchen Ländern gefährlich.

»Wir glauben felsenfest an die Kraft der Information«, sagt Marek Tuszynski. Er ist Mitgründer des Tactical Technology Collective mit Sitz in Berlin. Informationen sind die Grundlage im Kampf für Menschenrechte, davon ist man bei Tactical Tech, wie sich die Gruppe nennt, überzeugt. Sie wollen Informationen in Aktion verwandeln, um Menschenrechtsaktivisten zu unterstützen. Tuszynski meint: »Aktivisten müssen unabhängig sein, um politische Autoritäten hinterfragen zu können. Informationen helfen ihnen dabei.« Das Kollektiv arbeitet mit anderen Organisationen zusammen, denn »Kooperation ist unser Prinzip«, so Tuszynski. Info-Aktivismus nennen sie das. Sie schaffen im Hintergrund eine Infrastruktur, die anderen die Arbeit ermöglicht oder erleichtert.

In einem internationalen Projekt brachte das Kollektiv Landgrabbing-Aktivisten zusammen. Die Aktiven hatten in ihren Heimatländern bereits zahlreiche Informationen über die Aneignung ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.