Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bürgerfest gegen Nazis

Wittenberger wehren sich gegen rechten Aufmarsch

Potsdam. Mit mehreren Aktionen wollen die Bürger von Wittenberge (Prignitz) sich am Sonnabend gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch wehren. Auch Landespolitiker haben sich angekündigt. Unter dem Motto »Schöner Leben ohne Nazis« werde ein Bürgerfest für Toleranz gefeiert, teilte die Stadt mit. Die Stadtverordentenversammlung hatte die Aktion am Mittwoch aus Protest gegen den Zug der Rechtsextremen beschlossen. Auch ein Lauf für Frieden und Toleranz sowie ein Straßenfußballturnier seien geplant. Damit werde gezeigt, dass in der Stadt kein Platz für menschenverachtende braune Ideologie ist, betonte Finanzminister Christian Görke (LINKE), der am Sonnabend dabei sein wird. Laut Justizstaatssekretär Ronald Pienkny, der auch nach Wittenberge fahren wird, müsse die Ablehnung rechten Gedankenguts gesellschaftlicher Konsens sein. »Selbst wenn das Verbotsverfahren gegen die NPD gelingen sollte, lösen sich die Nazis nicht einfach in Luft auf.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln