War Rassismus wieder das Motiv?

Mord an Burak Bektas in Neukölln weiter ungeklärt / Initiative ruft zur Demo auf

  • Von Paul Liszt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mittwochnacht vor zwei Jahren. Der 22-jährige Burak Bektas steht mit vier Freunden an einer Bushaltestelle in der Rudower Straße in Neukölln. Sie unterhalten sich und bemerken nicht, wie ein Mann mit Kapuzenpullover an die Gruppe herantritt. Der Mann eröffnet ohne Vorwarnung das Feuer auf die jungen Männer. Bektas erleidet einen Lungendurchschuss und verstirbt wenig später im gegenüberliegenden Krankenhaus. Die Tat dauert nur wenige Sekunden. Der Täter flüchtet in ein angrenzendes Wohngebiet. Zeugen beschreiben ihn als Deutschen zwischen 40 und 60 Jahren.

Die Polizei ist ratlos. »Wir konnten bisher leider mit unseren Bemühungen keine Verdächtigen ermitteln und genauso wenig ein Motiv«, sagt der Leiter der 6. Mordkommission, Bernhard Jaß, der Nachrichtenagentur dpa anlässlich des zweiten Todestages von Burak Bektas am Samstag. Die Polizei habe in alle Richtungen ermittelt. Auch dem Verdacht eines rechtsextremen Hintergrundes se...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 648 Wörter (4363 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.