Steinmeier hofft auf russische Hilfe

Moskau soll ukrainischer Wirtschaft helfen / Kiew lässt sich zu Neutralität beraten

Bundesaußenminister Steinmeier (SPD) hofft auf russische Hilfe bei der wirtschaftlichen Stabilisierung der Ukraine.

Athen. Auch der Kreml könne kein Interesse daran haben, »ein kollabierendes Staatswesen wie die Ukraine in seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu haben«, sagte Frank-Walter Steinmeier am Freitag in Athen am Rande eines Treffens der EU-Außenminister. Er hoffe, dass Russland »über die Gestaltung der Handelsbeziehungen, über die Gestaltung der Energiepreise dazu beiträgt, dass wir die Ukraine wirtschaftlich am Leben erhalten und mit besserem Erfolg in die nächsten Jahre bringen«, erklärte der Bundesaußenminister. Zugleich müsse auch die Ukraine helfen, die politischen Voraussetzungen für wirtschaftliche Hilfe zu schaffen. Dazu gehöre eine »aktive Korruptionsbekämpfung«, ein »glaubwürdiger Verfassungsprozess« und die Auf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 337 Wörter (2400 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.