Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Meister der Experimente

Peter Liechti gestorben

Der Schweizer Dokumentarfilmer Peter Liechti ist tot. Er starb bereits am Freitag 63-jährig nach langer Krankheit, wie Seraina Rohrer, die Direktorin der Solothurner Filmtage, am Montag der bestätigte. Der Filmemacher war ab Mitte der 1980er Jahre mit experimentellen Filmen, oft in Zusammenarbeit mit Künstlern, bekannt.

Die Solothurner Filmtage hatten Liechti Ende Januar mit einem Spezialprogramm »Rencontre« gewürdigt, das er noch persönlich begleitete. Den Schweizer Filmpreis Quartz für den besten Dokumentarfilm »Vaters Garten - Die Liebe meiner Eltern« konnte der Filmemacher vor zwei Wochen schon nicht mehr selber entgegennehmen. »Vaters Garten« wurde 2013 auch bei der Berlinale gezeigt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln