Oscar Pistorius’ härtester Kampf

Der südafrikanische Paralympics-Sprinter ringt im Zeugenstand vor Gericht in Pretoria um Glaubwürdigkeit

  • Von Laszlo Trankovits, Pretoria
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Oscar Pistorius will zeigen, dass er nichts zu verbergen hat. Sein Ruf in den Zeugenstand deutet aber auf Schwächen der Verteidigung hin. Nun muss er sich dem Kreuzverhör des Staatsanwalts stellen.

Mit eisiger Miene verfolgt June Steenkamp das Schluchzen und Stammeln des Angeklagten. Scheinbar ungerührt lauscht sie den tränenreichen Beteuerungen von Oscar Pistorius, der sich für die »Tragödie« entschuldigt. Die Mutter Reeva Steenkamps hat ihn nie bezichtigt, willentlich ihre Tochter getötet zu haben - aber sie hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie ihm schon immer misstraute.

Mitglieder der Frauenliga der südafrikanischen Regierungspartei ANC begleiten die leidgeprüfte Frau nach der Verhandlung nach draußen. Für die Liga ist das Sportidol ohnehin ein Gewalttäter, einer der vielen südafrikanischen Männer, die ihre Frauen als Besitz willkürlich misshandeln. Viele Südafrikaner bezweifeln auch nach dem hochdramatischen Auftritt im Zeugenstand die verwegenen Darstellungen des Paralympics-Stars.

Pistorius präsentierte sich als Zeuge häufig als ein Häufchen Elend. Seine Stimme ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 439 Wörter (2934 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.