Freiburger Mode - aus neun Ländern

Interkulturelles Kollektiv von Näherinnen startet

  • Von Sebastian Stoll, Freiburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Für Nezahat Bagi begann alles mit Langeweile. Seit 2006 lebt die in der Türkei geborene Kurdin in Deutschland, irgendwann waren ihre drei Kinder so alt, dass sie in Schule und Kindergarten kamen - und sie hatte am Vormittag plötzlich viel Zeit. »Eine Freundin hat mir dann von der Nähwerkstatt erzählt. Da war für mich klar: Ich will dort unbedingt mitarbeiten«, sagt sie. Kein Wunder, in der Türkei war sie schon Schneiderin, jetzt ist sie es wieder. Und ihr eigener Chef.

Nezahat Bagi (35) ist eine von zehn Frauen, die in einem Vorort von Freiburg einen Laden betreiben, wie es ihn wohl in Deutschland sonst nicht gibt. Die Schneiderinnen kommen aus neun verschiedenen Ländern, etwa aus Kongo, Polen oder der Dominikanischen Republik. Sie teilen nicht nur die Leidenschaft fürs Nähen und Schneidern, sondern auch die Erfahrung, dass sie von vielen Menschen in Deutschland entweder gar nicht wahrgenommen werden oder nur verächtlich. Doch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 540 Wörter (3483 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.