Werbung

FILMSTARTS

Gesehen von Renate Biehl

Spuren

Regie: John Reuveny. Ein Abenteuerfilm nach einer wahren Begebenheit. In den 70er Jahren hat sich die Australierin Robyn Davidson (Mia Wasikowska) ihren Traum erfüllt - die australische Wüste (2700 Kilometer) allein zu durchqueren. Nur ein paar Kamele, ihr Hund und ein Abstand haltender Fotograf waren dabei. Ein Selbstfindungs-Trip mit faszinierenden Wüstenbildern

Schnee von gestern

Regie: Yael Reuveny. Die in Israel geborene und in Berlin lebende Regisseurin geht in der Dokumentation auf Spurensuche. Ihre aus Litauen stammende Großmutter und deren Bruder haben den Holocaust überlebt. Sie ist nach Kriegsende nach Israel ausgewandert, er ist in der DDR geblieben und hat eine Deutsche geheiratet. Beide haben den jeweils anderen für tot gehalten und nie nach ihm gesucht. Eine bedrückende, spannende und aufschlussreiche Familiengeschichte über drei Generationen.

Bekas - Elternlos

Regie: Karzan Kader. Der in Schweden lebende kurdische Regisseur präsentiert eine humorvolle, abenteuerliche Kindergeschichte aus seinem Heimatland. Zwei kleine Jungen, Waisenkinder, die mit Mühe ihren Lebensunterhalt verdienen, wollen nach Amerika reisen und machen sich mit einem Esel auf den Weg.

Sabotage

Regie: David Ayer. Arnold Schwarzenegger führt eine Gruppe von Drogenfahndern an. Als nach einem Einsatz zehn Millionen Dollar verschwunden sind, wird die Truppe vom Dienst suspendiert. Danach wird einer nach dem anderen ermordet, nur Arni bleibt am Leben, und versucht, den Fall aufzuklären. Er tut, was er am besten kann: brutal zuschlagen. In weiteren Rollen: Sam Worthington, Terrence Howard, Olivia Williams.

Super-Hypochonder

Regie: Dany Boon. Die Titelrolle spielt natürlich Dany Boon selbst und das Drehbuch hat er auch geschrieben. Als sein Arzt und einziger Freund ist Kad Merad zu sehen, dem er mit seinen immer neuen Krankheiten mächtig auf die Nerven geht. Schließlich wird der Hypochonder auch noch mit einem ausländischen Revolutionsführer verwechselt - bietet selten Komik, dafür reichlich Klamauk.

Die Bestimmung - Divergent

Regie: Neil Burger. In der aufwendigen Verfilmung von Veronica Roths Science-Fiction-Roman, der in Chicago spielt, muss ein 16-jähriges Mädchen entscheiden, in welche von fünf Gruppen sie will. Sie geht zu den Wagemutigen. Als solche präsentiert sie sich auch, als sie hinter eine Verschwörung kommt. Mit Shailene Woodley, Kate Winslet, Theo James.

Die Poetin

Regie: Bruno Barreto. Stilvolle Inszenierung einer Liebesbeziehung der amerikanischen Dichterin Elizabeth Bishop (Miranda Otto), die Anfang der 50er Jahre nach Brasilien ging und sich mit einer reichen brasilianischen Architektin (Glòria Pires) anfreundete.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!