Generalstreik gegen die Inflation

Argentiniens Gewerkschaften wollen vor Tarifverhandlungen das Land lahmlegen

  • Von Jürgen Vogt, Buenos Aires
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Gewerkschaften Argentiniens rufen für Donnerstag zum Generalstreik auf. Sie fordern deutlich höhere Löhne - als Inflationsausgleich.

Am Donnerstag geht in Argentinien nicht viel. Alle regierungskritischen Gewerkschaften haben zu einem eintägigen Generalstreik aufgerufen. Rund 40 bereits angekündigte Straßenblockaden werden dafür sorgen, dass sich auch dort nicht viel bewegt, wo der Streikaufruf nicht auf fruchtbaren Boden fallen sollte. Abgesehen von politischen Scharmützeln zwischen regierungstreuen und regierungskritischen Organisationen geht es um Lohnanpassungen wegen der galoppierenden Inflation.

»Letzte Woche war das noch 30 Centavos billiger!« Claudio Gallo deutet mit seinem Zeigefinger auf ein Regal im Supermarkt. Auf welches Produkt er genau zielt, ist nicht zu erkennen. Das ist auch nicht nötig. Wer in Argentinien regelmäßig einkaufen geht, weiß, dass Claudios Stoßseufzer jede Woche aufs Neue auf nahezu alle Produkte zutrifft. Bei immer mehr Familien reicht das Einkommen nicht mehr bis zum Monatsende.

»Precios cuidados«, geschützte Preise, l...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 552 Wörter (4003 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.