Die letzten Millionen

Folge 33 der nd-Serie Ostkurve: Mal wieder springt das Land ein - obwohl Hansa Rostock längst nicht mehr Imageträger Mecklenburg-Vorpommerns ist

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Knapp vor dem Aus: Anfang des Jahres schloss ein Sponsor die Liquiditätslücke beim F.C. Hansa Rostock. Nun bekam der Drittligist mal wieder millionenschwere Hilfe aus der Politik - soll fortan aber auf eigenen Füßen stehen.

Über diesen Aprilscherz konnte beim F.C. Hansa Rostock niemand so richtig lachen. »Volkswagen wird Sponsor der Dritten Liga! 3,6 Millionen Euro pro Saison fließen an die Vereine«, vermeldete das Internetportal »3.Liga.online« am 1. April. In den Internetforen der Fußballvereine von Osnabrück über Erfurt bis nach Rostock sorgte die Nachricht für kurzfristige Hoffnung. Dass sich aber angeblich die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit dem Wolfsburger Autokonzern über das Sponsoring verständigt haben soll, hätte stutzig machen müssen, ist doch die DFL nur für die ersten beiden Profiligen zuständig. Die Dritte Liga hingegen ist die höchste Spielklasse unter Obhut des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Schnell klärten die Verfasser ihren Scherz auf, mit dem sie jedoch den Nerv bei vielen Fans von Drittligaklubs getroffen hatten: »Liebe Leser, leider wird VW nicht als Ligasponsor in die 3. Liga einsteigen - schon gar nicht am 1. April. Dennoch hof...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1110 Wörter (7441 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.