Tarnen und täuschen

Schwarz-Rot bürdet Zahlungen den Nachfolgern auf

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat im Februar eine weitreichende Neuordnung des Rüstungs- und Beschaffungssektors in Aussicht gestellt. Bislang ist davon wenig zu merken.

Das Kapitel zu militärischen Beschaffungsvorhaben ist mit rund 4,4 Milliarden Euro - gleich 13,3 Prozent - einer der größeren Ausgabenbereiche im sogenannten Einzelplan 14. Insgesamt gibt es im Bereich des Verteidigungsministeriums um die 1400 Rüstungsvorhaben. 100 davon haben ein Volumen von über 25 Millionen Euro.

Als sich die im Amt noch junge Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Februar Berichte über die wichtigsten Projekte vorlegen ließ, fiel sie aus allen Wolken. Tiger- und NH90-Hubschrauber, Eurofighter, A400M-Transportflugzeuge, Puma-Schützenpanzer, 130er Korvetten - nichts entsprac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 279 Wörter (2020 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.