Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bekommen die Ostermärsche wieder Auftrieb?

Tausende Menschen demonstrieren jedes Jahr - die Bewegung glaubt vor dem Hintergrund neuer Krisen an mehr Zulauf, Forscher sind skeptischer

  • Von Ira Schaible
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Frankfurt am Main. Ukraine und Syrien, Rüstungsgeschäfte und Auslandseinsätze der Bundeswehr: Bringen die internationalen Krisen und die deutsche Verteidigungspolitik der Ostermarschbewegung Zulauf? Rund 80 Mahnwachen, Demonstrationen und Märsche plant die Friedensbewegung 2014 an Ostern. »Das Engagement der aktiven Friedensgruppen ist diesmal noch dringender, wird auch als noch dringender empfunden«, sagt der Geschäftsführer des Netzwerks Friedenskooperative, Manfred Stenner. »Deshalb glaube ich eher an eine stärkere Beteiligung.« Wissenschaftler dagegen gehen nicht davon aus, dass deutlich mehr Menschen auf die Straße gehen werden - und nennen dafür verschiedene Gründe.

»Von den Hochzeiten der Friedensbewegung wie zu Beginn der 1980er Jahre sind wir meilenweit entfernt«, sagt der Berliner Protestforscher Dieter Rucht. Damals seien die Organisatoren von insgesamt 600.000 bis 700.000 Teilnehmern ausgegangen. Simon Teune, der w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.