Das Internet bekommt eine Luxusklasse

US-Behörde macht Weg für kostenpflichtige Überholspur im Netz frei

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC will Unternehmen die Möglichkeit geben, Inhalte im Internet schneller zu transportieren. Die »Netzneutralität« hätte damit ein Ende.

Die Datenautobahn für das amerikanische Internet soll künftig zweispurig werden. Für die schnellere Überholspur dürfen die Betreiber allerdings auch mehr Geld verlangen. Das sehen die neuen Regulierungen für das Internet vor, die die Telekommunikationsaufsicht FCC angekündigt hat.

Bisher war der Datentransfer auf der so genannten »letzten Meile« zum Endkunden für alle mit der gleichen Geschwindigkeit abgelaufen. Das wurde unter »Netzneutralität« verstanden. Verfechter der Gleichheit für alle im Internet protestierten sofort gegen die Pläne der FCC. Die will nach einigen Anhörungen die endgültige Fassung der neuen Regeln Mitte Mai verabschieden.

Die FCC legte ihre Pläne am Donnerstag offen. Drei Monate zuvor hatte ein US-Berufungsgericht in Washington der Klage des Netzbetreibers Verizon stattgegeben und die ursprüngliche FCC-Regelung im Januar v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.