Werbung

Kollektiv gewinnt

Ein Spiel mit Legenden ohne Ende

Die Legenden von Andor, das klingt geheimnisvoll und etwas mystisch, nach einem fremden Ort in einer anderen Zeit.
Andor ist ein fiktives Land aus dem Bereich der Fantasy. Mit der Burg des Königs Brandur als letzter Zuflucht gegen die Kreaturen der Nacht. Die Spieler sollen versuchen, die drohende Katastrophe abzuwehren, und nehmen verschiedene Identitäten an, verwandeln sich am Brett in die Zauberin Eara, den Krieger Thorn oder die Bogenschützin Chada. Und sie versuchen, dem Herrscher von Andor beizustehen in fünf Szenarien, denen jeweils eine Legende gewidmet ist, von »Die Ankunft der Helden« bis »Der Zorn des Drachen«.

Haben Sie dabei einen Lieblingsprotagonisten?
Ja, das ist der Zwerg Kram.

Nicht gerade ein Supermann.
(lacht) Diese Figur wird gern unterschätzt. Der Zwerg mag vordergründig von geringem Wuchs sein, aber als Besitzer einer Mine verfügt er über wertvolle Ressourcen und genießt deswegen hohe Wertschätzung bei den Verteidigern der Burg.

Und wer kommandiert Ihre Widersacher, die Unholde und das andere Gelichter, vor denen Andor zittert?
Niemand. Die Kreaturen müssen jeweils ausgeschaltet werden, sobald sie bestimmte Punkte auf dem Spielplan erreicht haben, die entsprechenden Duelle werden vom Regelwerk vorgegeben.

Wenn niemand auf der anderen Seite das Sagen hat, wie ermitteln Sie dann einen Sieger? Wer am schnellsten die bösen Feinde erledigt?
Das ist ja das Besondere an den Legenden von Andor. Einen Sieger im üblichen Sinn gibt es nicht. Das ist ein kooperatives Spiel. Die Teilnehmer versuchen, gemeinsam die ihnen gestellten Aufgaben zu lösen. Zusammen gewinnen oder verlieren sie.

Es lebe das Kollektiv, eine überraschende Nachricht in diesen neoliberalen Zeiten! Auf richtigen Wettstreit wird völlig verzichtet?
So ist es. Was aus meiner Sicht gerade das Schöne ist an den Legenden von Andor und diese wohltuend zum Beispiel von strategischen Spielen unterscheidet: In der Runde wird viel miteinander geredet und diskutiert.

Fehlt Ihnen denn nicht der Kick des Sieges über eine reale Person?
Überhaupt nicht! Es ist sehr schön, am Ende gemeinsam zu gewinnen. Oder, falls es mal nicht klappt, sich gemeinsam zu ärgern und zu fragen: Wo haben wir einen Fehler gemacht oder wann hatten wir einfach Pech. Dieses Spiel macht deswegen in keiner Form aggressiv, und das empfinde ich als sehr angenehm. Das Spiel bringt Familien zusammen, und folgerichtig ist es bei uns zu Hause momentan der absolute Renner.

Wenn Sie dann die fünf Legenden von Andor ein paarmal durchgearbeitet haben und anschließend jede Wendung kennen, droht da nicht die Langeweile?
Der Clou ist, dass nach den besagten fünf Legenden die Geschichte nicht auserzählt ist. Sie können sich eine weitere Legende ausdenken, mit frischen Akteuren und bisher unbekannten Gefahren, die allein von Ihrem Einfallsreichtum abhängen.

Wie funktioniert das praktisch?
Einfach die eigene Fantasie laufen lassen. Anschließend mailen Sie den Entwurf an die »Taverne von Andor«, das ist das eigens dafür eingerichtete Forum, wo Vorschläge für neue Legenden eingereicht werden können. Dort werden sie von Moderatoren geprüft (um z.B. Verherrlichung von Gewalt auszuschließen) und dann zur Diskussion gestellt. Besteht Ihr Vorschlag, ist Ihre Legende amtlich und freigegeben für den Spielbetrieb.

Und welche Legende haben Sie beigesteuert?
Inzwischen sind es sechs.

Aus dem Spiel wird offenbar auch eine Art Literaturschmiede.
Ja, denn Geschichten zu erzählen, ist sein Leitmotiv. Und alle Spieler können über das Internetforum ihren Teil dazu beitragen.

Der Andor-Legenden-Fan als Co-Autor seines Hobbys. Was ist noch Besonderes an dem Spiel?
Legenden von Andor ist ein Computerspiel, das auf das Brett zurückverlegt worden ist. Aber ohne Gewalt, das ist der entscheidende Unterschied zu vielen E-Games, die Fantasy zum Thema haben.

Vielleicht kann man damit sogar Computerkids vom Rechner weglocken?
Das funktioniert wunderbar! Klar, meine Söhne Ethan und Lukas, 12 und 14 Jahre alt, beschäftigen sich gerne auch mal mit E-Games. Aber zugleich spielen sie auch super gern die Legenden von Andor.

Das Spiel macht Ihnen Spaß, macht es Sie auch glücklich?
Wenn meine eigene Legende Anklang im Forum findet - wie sollte mich das nicht glücklich machen?

weiter Infos: legenden-von-andor.de/

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung