Besserer Brandschutz in der Seenplatte

Mirow. Die am stärksten brandgefährdeten Wälder in Mecklenburg-Vorpommern werden jetzt von der Mecklenburgischen Seenplatte aus überwacht. Für knapp 290 000 Euro wurde in Mirow die zentrale Waldbrandüberwachung per Kamera vom Stettiner Haff bis zur Elbe eingerichtet, wie der Leiter der Überwachungsstelle, Dirk Erdmann, am Freitag sagte. Bis zu 15 Mitarbeiter überwachen etwa 51 Prozent des gesamten Waldes im Land, können mit modernster Kameratechnik näher als bisher heranzoomen und so besser unterscheiden, ob es sich um Staub oder Rauch handelt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung