Leben im Herzen Europas

In der Grenzregion um Saar und Mosel regelt man Probleme meist auf »kurzem Dienstweg«

  • Von Jörg Fischer, Saarbrücken
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Saarland liegt ebenso wie Luxemburg im Herzen einer Großregion. Hier ist Europa für viele Menschen in vielerlei Hinsicht selbstverständlich geworden.

Pendeln zur Arbeit oder zum Einkaufen, kurz zum Tanken oder zum Theaterbesuch ins Nachbarland - im Saarland gehören die Errungenschaften des geeinten Europas längst zum Alltag. Ebenso wie in Luxemburg und den Grenzregionen von Rheinland-Pfalz, Lothringen und der belgischen Wallonie. Doch viele der gut elf Millionen Einwohner in der Großregion, davon knapp eine Million im Saarland, merken das schon gar nicht mehr. »Den Bürgern vor Ort muss das immer wieder klar gemacht werden«, sagt die Europabeauftragte der saarländischen Landesregierung, Helma Kuhn-Theis.

Die Großregion - früher Saar-Lor-Lux genannt - liegt mitten in Europa. Der größte grenzüberschreitende Arbeitsmarkt in der Europäischen Union bietet Hunderttausenden Menschen Lohn und Brot. Die statistischen Ämter verzeichnen 210 000 Grenzpendler mit festen Jobs. Das Zentrum bildet Luxemburg mit seinem hohen Lohnniveau. Ins Großherzogtum fahren mehr als 75 000 Lothringer, 32...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.