Molltöne vor Malaysiatrip

Obamas Besuch in dem südostasiatischen Land wird eine diplomatische Gratwanderung

  • Von Frederic Spohr, Bangkok
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erstmals seit rund 50 Jahren besucht am Wochenende ein US-Präsident Malaysia. Es wird keine einfache Reise für Barack Obama.

Der US-amerikanische Präsident Barack Obama findet gerne lobende Töne für Malaysia. In einer Videobotschaft vor seinem geplanten Besuch im vergangenen Herbst, den er wegen des Regierungs-Shutdowns in den USA aufgrund des Haushaltsstreits absagen musste, nannte er das südostasiatische Land ein Vorbild für die ganze Region. Begeistert sprach er von »Vielfalt, Toleranz und Fortschritten« in Malaysia.

Nun wird an diesem Wochenende nachgeholt, was im Herbst nicht klappte. Ein historischer Besuch steht an: Es ist das erste Mal seit fast 50 Jahren, das ein amtierender US-amerikanischer Präsident wieder malaysische Erde betritt.

Doch die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Obama den Vorbildcharakter seines Gastlandes vielleicht überschätzt hat. Kurz vor der historischen Visite hat sich die Regierung von Premierminister Najib Razak alles andere als fortschrittlich und tolerant gezeigt. Beobachter fordern von Obama deswegen, de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.