Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neue Linke auf Sloweniens politischer Bühne

Bündnis hofft auf Einzug in das Europa- und nationale Parlament

  • Von Jerko Bakotin
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament wird sich eine neue linke Kraft um eines der acht Mandate Sloweniens bewerben. Trotz geringer Erfolgschancen strahlen die Aktivisten Zuversicht aus.

Slowenien hat wieder eine ernsthafte sozialistische Partei, seit am 8. März in Ljubljanas »Haus der Spanienkämpfer« die Initiative für Demokratischen Sozialismus (IDS) gegründet wurde. Schon eine Woche zuvor hatte sich das Bündnis »Vereinigte Linke« vorgestellt, das neben der IDS auch die Demokratische Partei der Arbeit und die Partei für die Ökosozialismus und nachhaltige Entwicklung Sloweniens umfasst. Bei der Vorstellung war als Repräsentant der Europäischen Linken der Vorsitzende der griechischen SYRIZA, Alexis Tsipras, zugegen. Das Bündnis will an den Europawahlen am 25. Mai teilnehmen, um womöglich einen der acht slowenischen Sitze im Europäischen Parlament zu erobern. Umfragen billigen der neuen Partei allerdings nur etwa drei bis fünf Prozent der Wählerstimmen zu, und die würden für ein Mandat nicht reichen.

»Wir sind noch nicht gut in der slowenischen Öffentlichkeit bekannt. Aber Meinungsumfragen zeigen, dass 46 Proze...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.