Nasenschmeichel und Augenweide

Die Gartenkolumne

Grünen und blühen klingen wohl nicht zufällig sehr ähnlich. Freute sich doch meine 97-jährige Nachbarin, die selbst noch gern gärtnert, vor ein paar Tagen über die üppige Blütenfülle im Garten: »Ist aber gut, dass die Blätter grün sind. Wenn sie braun oder blau wären, sähe es nicht so schön aus.« Wie Recht sie hat!

In diesem Lenz scheint das Grünen und Blühen besonders üppig zu sein. Bezaubernd ist für mich die Goldlackblüte in ihren warmen Farben zwischen Gelb und Rotbraun, die zudem noch einen ausgesprochenen Wohlgeruch verströmt. Selbst in der Vase duftet so ein Strauß tagelang. Dieser bei nicht zu strengem Winter immergrüne kleine Strauch ist ausgesprochen anspruchslos. Schade, dass er oft nur als einjährige Pflanze gehalten wird. Ich habe indes den Eindruck, er wird mit den Jahren nicht nur stattlicher, sondern duftet auch mehr. Und er ist, nach der Hauptblüte zurückgeschnitten, im Somme...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 480 Wörter (2951 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.