Werbung

Verein Leo ist nicht mehr Träger freier Jugendhilfe

Sangerhausen. Der wegen seiner Haltung zur Homosexualität umstrittenen Verein Leo aus Bennungen im Südharz ist nicht mehr Träger der freien Jugendhilfe. Der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Mansfeld-Südharz habe den Status bei seiner Sitzung am Montagabend aberkannt, teilte die Sprecherin des Landkreises, Michaela Heilek, am Dienstag mit. Grund dafür ist der Ausschluss des Vereins aus dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. »Damit erfüllt Leo e.V. nicht mehr die Voraussetzungen des Gesetzgebers als Träger der freien Jugendhilfe und kann dafür auch keine Fördermittel mehr beantragen.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!