Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gute Zahlen von der »Bad Bank«

HRE-Abwicklungsanstalt macht erneut Gewinn

2013 hat die Abwicklungsanstalt für die HRE-Altlasten das zweite Mal in Folge Gewinn gemacht. Doch so manche Risiken bleiben.

München. Die »Bad Bank« der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) hat im vergangenen Jahr erneut schwarze Zahlen geschrieben. »Das war ein gutes Jahr für uns«, sagte Vorstandschef Christian Bluhm am Dienstag in München. Er sieht die bundeseigene Abwicklungsanstalt FMS Wertmanagement (FMSW) auf einem guten Weg, auch wenn für viele milliardenteure Probleme noch Lösungen fehlen, die den Steuerzahler am Ende möglichst schonen sollen.

2010 waren Risikoaltlasten der in Schieflage geratenen HRE im damaligen Wert von rund 175 Milliarden Euro in die bundeseigene Abwicklungsanstalt ausgelagert worden, um der Immobilienbank einen Neustart zu ermöglichen - und sie im kommenden Jahr wieder privatisieren zu können. Die FMSW wurde damals nur zu diesem Zweck gegründet. Sie soll die Papiere, darunter Kreditpapiere etwa für Straßen- oder Tunnelba...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.