Alles Tapete, oder was?

Größte Werkschau des chinesischen Künstlers Ai Weiwei im Martin-Gropius-Bau in Berlin: »Evidence«

  • Von Marion Pietrzok
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Wahrheitsbeweis dieser Redensart erst unlängst: Der chinesische Präsident kam nach Deutschland, und zwar kurz vor Eröffnung der Ausstellung neuer und bislang nicht bekannter Werke des chinesischen Künstlers Ai Weiwei in Berlin. Für die größte Personalausstellung des hierzulande bekanntesten Gegenwartskünstlers Chinas war derart getrommelt worden, dass Xi Jinping beinahe nur am Rande vorzukommen schien. Diesen Eindruck von Priorität und Bedeutsamkeit konnte man jedenfalls haben. Das chinesische Staatsoberhaupt brachte über 100 Wirtschaftsexperten mit, Ai Weiwei schickte achtzehn Container mit zig Tonnen Kunst. Hie die Sendboten aus dem Honigtopf für die deutsche Wirtschaft - allein der Konzern VW beispielsweise macht mit China 21 Prozent seines Umsatzes -, da der politische Botschafter mittels Kunst.

Eintritt in den Martin-Gropius-Bau. Als Fußgänger auf glatten Steinfliesen den Blic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1684 Wörter (11446 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.